Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis

Herzlich Willkommen!

FiPP e.V. ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und arbeitet in über 60 Einrichtungen und Projekten in neun Berliner Bezirken für Kinder, Jugendliche und Familien in der Stadt. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören Kindertagesstätten, Ganztagsbereiche, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, schulbezogene Projekte und Berufsorientierungsangebote.

Mit der Orientierung seiner Angebote am Anti-Bias-Ansatz hat FiPP e.V.  sich verpflichtet, diese so auszurichten, dass sie unterschiedliche Lebensverhältnisse und Lebensentwürfe von Familien berücksichtigen und allen Kindern und Jugendlichen vielfältige Zugänge zu Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe ermöglichen.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu können. Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung und freuen uns natürlich auch jederzeit über Anregungen, wie wir den Internetauftritt noch verbessern können!

Aktuelles

22. Januar 2018

Unsere FiPP Kita Wunderblume in Berlin Spandau

beteiligt sich in Kooperation mit dem Bezirk Berlin Spandau am Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“. Das Projekt beginnt am 1.1.2018 und läuft bis zum 31.12.2020.

12. Januar 2018

FiPP – Jugendhilfe Schule: aus eins mach zwei

Der Fachbereich Jugendhilfe und Schule bei FiPP e.V. ist in den letzten Jahren stark gewachsen, so dass wir ihn mit Beginn des Jahres 2018 in zwei Fachprofile aufteilen. Seit dem 1.Januar 2018 werden somit aus einem Bereich zwei: Jugendhilfe und Sozialraum (Bereichsleitung: Ria Schneider) mit den Schwerpunkten Offene Arbeit, Angebote für Geflüchtete und Inklusion und Jugendhilfe und Schule (Bereichsleitung: Sabine Tönnis) mit den Schwerpunkten Ganztag an Grund- und Oberschulen, Schulbezogene Jugendsozialarbeit und Berufsorientierung. Wir freuen uns auf die bevorstehende Entwicklung und auch auf Verstärkung in den beiden neuen Teams. Die gestalterische Umsetzung auf unserer Website und in unseren Veröffentlichungen erfolgt nach und nach.

4. Januar 2018

Wünsche für das neue Jahr

Verbunden mit herzlichen Neujahrsgrüßen werden in den kommenden Tagen und Wochen auf unserer Facebook-Seite die Wünsche von FiPP an das Jahr 2018 zu lesen sein.

15. Dezember 2017

Jahresabschlussfeier in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Mansarde

Am 13. Dezember 2017 wurde zur traditionellen Jahresabschlussfeier in unserer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung (JFE) Mansarde in Treptow-Köpenick geladen. Viele Kinder, Eltern und Kooperationspartner sind gekommen. Wie immer waren die Räume festlich geschmückt und das Buffet reich bestückt mit vielerlei Spezialitäten aus aller Welt. Das bunte Programm aus kulturellen und sportlichen Aktivitäten, Bastelangeboten und Tanzvorführungen gab einen kleinen Einblick in die Angebote der JFE Mansarde. In ihren Redebeiträgen dankten Elke Ostwaldt (Fachberaterin Offene Arbeit bei FiPP) und Claudia Schuhr (Leiterin JFE Mansarde) den Eltern, dem Jugendamt Treptow-Köpenick und dem Bürgerverein Rahnsdorf sowie den Honorarkräften und vielen Ehrenamtlichen, die das Team der JFE Mansarde mit ihrem Engagement zu unterstützen. Zusammen mit der neuen Leiterin der Kita in der Mansarde, Tuba Ölmez, wird im nächsten Jahr wieder ein gemeinsames Fest gestaltet.

8. Dezember 2017

Bauwageneinweihung als Auftakt des FiPP-Projekts „Mobil in Altglienicke“

Nach langem Warten war es am 2. Dezember 2017 soweit: der Bauwagen des FiPP-Projekts „Mobil in Altlglienicke“ im Bezirk Treptow-Köpenick konnte bei einer Bauwagen-Jahresabschluss-Feier auf dem Gelände unserer offenen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Fairness eingeweiht werden. Zu den Gästen zählten auch unser Bezirksbürgermeister, Oliver Igel, mit seiner Familie, sowie Doreen Sieg, Geschäftsführerin von FiPP e.V. Eine Theatergruppe führte ein kleines Stück zum Thema „Was ist eigentlich ein Pass“ inklusive Tanz- und Rappeinlage auf, das mit tosendem Applaus belohnt wurde. Die Frauen aus dem Projekt Sprungbrett kochten fantastisches persisches Essen und es gab eine Kunstausstellung zu bewundern. Beim anschließenden Kickerturnier gab es Medaillen und Einhornlichterketten zu gewinnen.

„Mobil in Altglienicke“ (kurz M.i.A) ist ein Projekt von FiPP e.V., das im Bezirk Treptow-Köpenick in Unterkünften für Geflüchtete, Jugendfreizeiteinrichtungen und vielen verschiedenen öffentlichen Orten unterwegs ist. M.i.A. unterstützt bestehende Angebote der Jugendhilfe und der schulischen und beruflichen Integration, vermittelt und begleitet dorthin. Darüber hinaus ist M.i.A. im Austausch mit Jugendlichen, Mitarbeiter_innen der Unterkünfte und anderen Trägern vor Ort und schafft, abhängig von den Bedarfen der Jugendlichen, neue Angebote.

4. Dezember 2017

25 Jahre FiPP e.V. - engagiert für Kinder, Jugendliche, Familien und Nachbarn in ganz Berlin

Fachveranstaltung zum FiPP-Jubiläum am 1.12.2017 - Schutzkonzepte - Schutzprozesse

80 Fachkräfte gingen beim Fachgespräch „Institutioneller Kinderschutz“ der Frage nach: Wie können wir Schutzprozesse in der Kinder- und Jugendhilfe wirkungsvoll entwickeln und verankern? Ziel war es, unterschiedliche Ansätze und Herangehensweisen zur Entwicklung und Implementierung von Konzepten zum Schutz der Kinder und Jugendlichen in Organisationen zu betrachten und zu diskutieren.

Zunächst wurde der Schutzprozess bei FiPP e.V. vorgestellt und mit Statements aus den sechs Modelleinrichtungen veranschaulicht. Die Expert_innen Frau Prof. Dr. Mechthild Wolff (Hochschule Landshut), Frau Dr. Elke Nowotny (Kinderschutzzentrum Berlin), Herr Dr. Dirk Bange (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration in Hamburg), Frau Ulli Freund (Prävention von sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen, Berlin) sowie Frau Dr. Meta Sell (Netzwerk Spiel/Kultur Prenzlauer Berg e.V. Berlin) teilten ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit den Teilnehmer_innen. In der anschließenden Diskussionsrunde konnten die Teilnehmer_innen viele Antworten und Anregungen mitnehmen sowie neue Impulse für die Umsetzung eigener Schutzprozesse.

 

 

 


Unser Jubiläumsjahr

 

Wir sind Erstunterzeichner des Bündnis

 

Wir unterstützen die Bündnisse