Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis

Herzlich Willkommen!

FiPP e.V. ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und arbeitet in über 60 Einrichtungen und Projekten in neun Berliner Bezirken für Kinder, Jugendliche und Familien in der Stadt. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören Kindertagesstätten, Ganztagsbereiche, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, schulbezogene Projekte und Berufsorientierungsangebote.

Mit der Orientierung seiner Angebote am Anti-Bias-Ansatz hat FiPP e.V.  sich verpflichtet, diese so auszurichten, dass sie unterschiedliche Lebensverhältnisse und Lebensentwürfe von Familien berücksichtigen und allen Kindern und Jugendlichen vielfältige Zugänge zu Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe ermöglichen.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu können. Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung und freuen uns natürlich auch jederzeit über Anregungen, wie wir den Internetauftritt noch verbessern können!

Aktuelles

FiPP – Jugendhilfe Schule: aus eins mach zwei

Der Fachbereich Jugendhilfe und Schule bei FiPP e.V. ist in den letzten Jahren stark gewachsen, so dass wir ihn mit Beginn des Jahres 2018 in zwei Fachprofile aufteilen. Seit dem 1. Januar 2018 werden somit aus einem Bereich zwei: Jugendhilfe und Sozialraum (Bereichsleitung: zur aktuellen Stellenausschreibung) mit den Schwerpunkten Offene Arbeit, Angebote für Geflüchtete und Inklusion und Jugendhilfe und Schule (Bereichsleitung: Sabine Tönnis) mit den Schwerpunkten Ganztag an Grund- und Oberschulen, Schulbezogene Jugendsozialarbeit und Berufsorientierung. Wir freuen uns auf die bevorstehende Entwicklung und auch auf Verstärkung in den beiden neuen Teams. Die gestalterische Umsetzung auf unserer Website und in unseren Veröffentlichungen erfolgt nach und nach.

2. Juli 2018

Start: Familienzentrum in Marzahn-Hellersdorf

Das Land Berlin fördert mit dem Programm Berliner Familienzentren die sozialräumlich ausgerichtete Entwicklung von Familienzentren, um die Infrastruktur für Familien mit Kindern zu verbessern. Bis Ende 2019 werden berlinweit 42 Berliner Familienzentren mit 72.000 € pro Jahr gefördert. Wir freuen uns, dass wir am 1. Juni 2018 ein Familienzentrum im Kinder- und Jugendhaus an der Wuhle eröffnen konnten. Es rundet das breite Angebot im Kinder- und Jugendhaus ab, in dem sich die, seit vielen Jahren bestehende Kita Hasenburg und das FiPP-Café befindet. In diesem Jahr bietet das Familienzentrum zum Beispiel Beratung und eine Krabbelgruppe für die Nachbarschaft an. Nach und nach werden die Räumlichkeiten dann umgestaltet und die Angebote erweitert.

Das Landesprogramm Berliner Familienzentren ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Kooperation mit den Berliner Jugendämtern. Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-familienzentren.de

28. Juni 2018

geräusch[mu'si:k] - Präsentation, Ausstellung und Magazin-Launch

Zehn Monate lang hatten 270 Berliner Kita-Kinder, 30 PädagogInnen und die Klangkünstler Daniela Fromberg und Stefan Roigk Geräusche gesucht, gefunden und damit Musik komponiert: pssst, bumm,  brrrrrr ... und natürlich noch viel mehr! Am 28. Juni 2018 luden sie zur abschließenden Präsentation und Ausstellungseröffnung mit Fotos der verschiedenen Projektmodule aus den einzelnen Kitas in die Räume in der FiPP-Geschäftsstelle ein. Bei einem inspirierenden Vortrag mit Fotos und Klangbeispielen erfuhren die Besucher_innen viele Details über die Arbeit des musikpädagogischen Vermittlungsprojekts und FiPP-Kooperationspartners geräusch[mu’sik]. Für alle, die diese klangvollen Ideen in ihrer Praxis gerne umsetzen wollen, erscheint in Kürze ein Jahres-Magazin mit praktischen Anleitungen für nachhaltige Geräuschmaterialien und zum Bau eines Klangwagens.

26. Juni 2018

Neues FiPP-Magazin erschienen

Das heute erschienene FiPP-Magazin mit dem Titel "Voneinander lernen" gibt mit Berichten aus den Fachbereichen einen Einblick in die Vielfalt von FiPP! Viel Vergnügen beim Lesen!

18. Juni 2018

Bildungsforum Falkenhagener Feld: Handbuch zum „Sozialen Lernen in Bewegung am Übergang von der Kita zur Grundschule“

Seit 2016 beschäftigen sich Grundschulen, Kitas und weitere Bildungseinrichtungen aus dem Falkenhagener Feld mit dem Thema „Soziales Lernen in Bewegung“. In den Gewaltpräventionstrainings können Kinder spielerisch und bewegungsorientiert lernen, wie Konflikte deeskaliert bzw. verhindert werden können. Im neuen Handbuch finden sich alle Spiele und Übungen zum Nachlesen für Pädagog_innen. Das „Soziale Lernen in Bewegung“ ist ein Schwerpunkt des Projektes „Bildungsforum Falkenhagener Feld“ und wird gefördert aus Mitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“. Es wird gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Falkenhagener Feld Ost und West umgesetzt.

15. Juni 2018

Erklärung: Berliner Träger „Für Menschenrechte und eine demokratische Kultur“

Gemeinsam mit über 50 Berliner Trägern sozialer Einrichtungen und Projekte hat FiPP e.V. heute eine Erklärung veröffentlicht, in der wir zusammen klar Position gegen (extrem) rechte, rechtspopulistische und menschenverachtende Einstellungen beziehen. Der Zusammenschluss der Berliner Träger beinhaltet nicht nur die Benennung von Phänomenen sondern auch die Auseinandersetzung mit den dazu gehörenden Parteien, Vereinen und Organisationen. FiPP e.V. hat sich in seiner Arbeit dem Anti-Bias-Ansatz der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung verpflichtet. Ein Konzept, das Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten, Vorurteile und Diskriminierungen in den Blick nimmt.

 

 

 

Hier geht es zu den FiPP-Bezirken.


Unser Jubiläumsjahr

 

Wir sind Erstunterzeichner des Bündnis

 

Wir unterstützen die Bündnisse