Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis

Herzlich Willkommen!

FiPP e.V. ist ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und arbeitet in über 60 Einrichtungen und Projekten in zehn Berliner Bezirken für Kinder, Jugendliche und Familien in der Stadt. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören Kindertagesstätten, Ganztagsbereiche, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, schulbezogene Projekte und Berufsorientierungsangebote.

Mit der Orientierung seiner Angebote am Anti-Bias-Ansatz hat FiPP e.V.  sich verpflichtet, diese so auszurichten, dass sie unterschiedliche Lebensverhältnisse und Lebensentwürfe von Familien berücksichtigen und allen Kindern und Jugendlichen vielfältige Zugänge zu Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe ermöglichen.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu können. Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung und freuen uns natürlich auch jederzeit über Anregungen, wie wir den Internetauftritt noch verbessern können!

Aktuelles

11. August 2019

Eine Villa für Kaninchen

Die Kinder aus der KJFE Lubminer nutzen ihre Zeit während der Kreativwoche in den Sommerferien und beteiligten sich mit ihrem Projekt an einem Wettbewerb: Zum Tag der offenen Tür des Tierheims Berlin sollte die schönste und beste Kaninchenvilla gebaut werden – und ins Tierheim wollten die Kinder vom Lubbi doch sowieso schon immer mal. Gesagt getan und in die Hände gespuckt: in der JFE Anna-Landsberger konnten die Kinder die Holzwerkstatt nutzen, mit Hammer und Säge loswerkeln und es entstand ein Kaninchentraum in rosa mit Mörchendesign!

Die fertige Kaninchenvilla reichten sie beim Tag der offenen Tür im Tierheim Berlin am 11.8.2019 ein. Vor Ort gab es ein tolles buntes Programm, umrahmt von sommerlichen Temperaturen.
Zur Freude aller fleißigen Baumeister_innen wurden sie sogar mit dem 2. Platz belohnt!

9. August 2019

FiPP- Jugendhilfe und Schule unterwegs - wir sitzen alle im selben Boot!

In der Kooperation mit unserem Partner Schule sitzen wir aus dem Feld der Jugendhilfe alle im selben Boot! Es heißt, sich auf den anderen Partner einzulassen, offen zu sein, für andere Denkansätze, mutig Kooperationen zu gestalten! Gemeinsam in einem Boot zu sitzen, das war das innere Bild, das bei uns entstand, als wir darüber nachdachten, als Fachbereich FiPP-Jugendhilfe und Schule etwas gemeinsam zu unternehmen. Etwas, was allen teilnehmenden Kolleg_innen Spaß macht, uns im Bereich näher zusammen bringt und stärkt für den pädagogischen Alltag in den Schulen. Aus der Idee wurde Realität: Heute sind wir mit einem Floß gemeinsam auf der Spree unterwegs und schippern mit viel Freude bei sonnigem Wetter durch die Berliner Gewässer.

Sommerferien 2019

Regionales Feriencamp Marzahn-Hellersdorf

Nunmehr zum achten Mal in Folge fand vom 01.07. bis 05.07.2019 das regionale Feriencamp Marzahn-Hellersdorf statt. Dieses Jahr  verlebten wir fünf ereignisreiche Tage im Waldhaus Mirow an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Insgesamt nahmen 40 Kinder und Jugendliche im Altern von 8 bis 16 Jahren und neun pädagogische Mitarbeiter_innen aus fünf Marzahn-Hellersdorfer Jugendfreizeiteinrichtungen teil. Drei davon Einrichtungen des FiPP e.V. – die KJFEs KOMPASS, Lubminer und FiPP-Café im Kinder- und Jugendhaus an der Wuhle.

Schwimmen, Radfahren, kreativ sein, Tanzen und neue Freundschaften knüpfen waren nur einige der Dinge, die die Teilnehmer_innen während unseres Aufenthalts erleben konnten. Eines der größten Highlights ist wohl jedes Jahr für Groß und Klein die Nachtwanderung mit Gruselfaktor.

Es war wieder einmal eine gelungene Fahrt. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

1. August 2019

Mit Sprungbrett in den Sommer - ein interkulturelles Fest in Altglienicke

Nach fast drei Jahren FiPP-Sprungbrett-Projekt in Altglienicke haben wir schon so manches Fest gefeiert. Doch sollte unser diesjähriges Sommerfest noch größer ausfallen! Seit Beginn unseres Projektes dürfen wir die Räume des Familienzentrums der JAO gGmbH nutzen. Die Zielgruppe des Sprungbrettprojektes sind geflüchtete Familien mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren ohne Kitaplatz. Die Regelangebote im Familienzentrum stehen jedem offen. Es ist allerdings nicht so einfach, Vorbehalte aufzulösen. Die Annäherung zwischen den verschiedenen Zielgruppen findet nur zögerlich statt. Wir, das Team des Sprungbrettprojektes, das Team des Familienzentrums und dessen Leiter Markus Heidrich und die Stadtteilmutter, Layal Bassal, fanden deshalb, dass es an der Zeit sei, ein Fest auszurichten, das alle Familien anspricht, die das Familienzentrum nutzen. Am 01. August 2019 fand unser gemeinsames buntes Sommerfest unter Beteiligung von vielen Kindern und Familien in Altglienicke statt. Unter dem Motto "Hawai" haben wir gemeinsam mit allen Akteur_innen die Einrichtung liebevoll dekoriert und ausgestattet. Kinderschminken, eine Bastelstation und Kinderanimation mit Minnie Mouse waren für die Kinder ein besonderes Highlight. Die Eltern konnten sich am Buffet bedienen und einfach die Seele baumeln lassen. Trotz der kurzen Schauer war die Stimmung ausgelassen und fröhlich. Wir freuen uns sehr über die rege Beteiligung aller Familien aus Altglienicke. In unseren Augen ein gelungener erster Schritt.

30. Juli 2019

Neuer Ganztag an der George-Orwell Integrierten Sekundarschule (Bereich Jugendhilfe und Schule)

Ab dem 1. August 2019 ist FiPP in zehn Berliner Bezirken vertreten! Mit einer neuen Kooperation im Ganztag an der George-Orwell-Schule hat FiPP nun auch in Berlin-Lichtenberg einen Standort und wächst im Bereich Jugendhilfe und Schule. Gemeinsam mit dem Schulleiter Herrn Klötzer, dem Kollegium und den Jugendlichen wollen wir neue Wege beschreiten, um Angebote und Strukturen aufzubauen, die den Schulalltag und die Schulkultur für alle Beteiligten bereichern, bunter machen und unterstützend wirken.

22. Juli 2019

Ein neuer Garten hinter unserer Kita Warthestraße

Sommerzeit ist Gartenzeit: In Kooperation mit den Prinzessinengärten/Prinzessinengärten Kollektiv konnten die kleinen Gärtner aus der Kita Warthestraße auf dem benachbarten ehemaligen Friedhof Neuer St. Jacobi zwei Hochbeete anlegen. Die Kinder konnten gemeinsam und unter fachmännischer Anleitung das Beet aufbauen, es mit Pflanzerde befüllen, unterschiedliche Gemüse und Kräuter pflanzen und diese ordentlich gießen. Von den Betreuer_innen gab es immer wieder kleine Tipps und Hinweise zum richtigen Umgang mit den verschiedenen Pflanzen. Nun kann in ein paar Wochen hoffentlich das erste Mal geerntet werden - die Spannung ist schon groß. Weitere Mini-Workshops und umweltpädagogische Projekte sind schon in Planung und wecken Vorfreude bei den neuen kleinen Gärtnern.

 

 

 

 

 

Seminarprogramm 2018-2019

 

Wir sind Erstunterzeichner der Bündnisse

 

Wir unterstützen das Bündnis