Konzeption

Grundlagen unseres pädagogischen Konzeptes

Im Mittelpunkt der Pädagogik steht das Kind mit seiner ganzen Persönlichkeit.

Wir beobachten regelmäßig die Kinder und versuchen herauszufinden, in welcher gefühlsmäßigen Situation sie sich befinden und welche Bedürfnisse und Interessen sie haben. Aus der Zusammenfassung und Auswertung der Beobachtungen entwickeln sich dann entsprechende Projektthemen. Dabei werden ihre Anregungen und Ideen aufgenommen. Bei der Durchführung eines Projektes sollen möglichst alle Sinne angesprochen werden. Deshalb beinhaltet Projektarbeit auch folgende Bereiche:

  • Bewegungsaktivitäten
  • Musik
  • Malen und Zeichnen
  • Natur erkunden
  • Mathematik
  • Spiele
  • Bücher
  • Kochen und Backen
  • Basteln
  • Sprache

sowie Aktivitäten außerhalb des Kindergartens. Kinder im Kindergartenalter gelangen über das Spielen zum Denken und begreifen handelnd ihre Umwelt.

Alles Lernen vollzieht sich über das Handeln, nicht über das Wort. Diese Lernfolge ändert sich erst ab der Schulreife.

Die ErzieherInnen des Kindergartens „Pusteblume„ erfüllen einen eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Sie unterstützen die Kinder darin, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, die sie in ihrem Leben brauchen, mit denen sie Erlebtes verarbeiten können, mit denen sie an Selbständigkeit gewinnen können, die sie im Zusammenleben mit anderen Menschen brauchen.

Die MitarbeiterInnen sehen sich als BegleiterInnen der Kinder. Sie unterstützen ihre natürliche Neugierde und regen ihr Lernverhalten an. Die Kinder sind Persönlichkeiten, die wir wahr und ernst nehmen, mit denen wir eine Beziehung eingehen, die sich auf der Grundlage des Vertrauens und der Achtung aufbaut.

Kinder haben ein Recht auf:

  • Geborgenheit, Zuwendung , Achtung, Gefühle, Individualität und Freiräume, Wertschätzung und Akzeptanz
  • Zeit und Ruhe
  • Respekt vor ihrer Entwicklung
  • Verständnis für ihr Verhalten