Konzept

Ausgangssituation

Bei Plan B handelt es sich um ein niedrigschwelliges, sozialpädagogisches Angebot zur beruflichen Orientierung (BO) für Schüler/innen nach § 13,2 in Verbindung mit § 27,3 SGB VIII. Die TeilnehmerInnen (Tn) sind aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage im Regelunterricht erfolgreich mit einem verwertbaren Abschluss ihre Pflichtschulzeit zu beenden.

 

Zielstellung

Ziel ist es mit den Tn ihren Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, realistische Perspektiven zu entwickeln und sie bis in die Einstiegsphase der nachfolgenden ersten beruflichen Qualifikation zu begleiten. Alle Arbeitsinhalte sollen neben der Wissensvermittlung dazu beitragen, auch die Arbeits- und Sozialkompetenzen zu entwickeln. Einige Tn verlassen die Berufsorientierung (BO) mit dem einfachen Hauptschulabschluss.

 

Methoden

Mit allen künftigen Tn wird in der Aufnahmephase ein Assessment durchgeführt, um die  Ressourcen jedes einzelnen Jugendlichen zu erkennen und mit ihnen auf dieser Grundlage die künftige Arbeitsstruktur zu vereinbaren. Das bedeutet eine Zuordnung zur:

Lerngruppe – BO mit Schwerpunkt Schulabschluss oder

Praxisgruppe – BO mit Schwerpunkt Praktika


-         Lernen in Kleingruppen zur Verbesserung der schulischen Grundlagen

-         Projektarbeit und praxisorientiertes Lernen

-         Gestaltung gruppenfördernder Prozesse durch Exkursionen ,Freizeitangebote und  Gruppenfahrten

-         wöchentliche Einzelgespräche mit den Jugendlichen

-         regelmäßige Elterngespräche

-         Erarbeitung individueller Zielstellungen durch Wochenpläne und halbjähriger Förderpläne

-         Ressourcenorientiertes Arbeiten

-         Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit mit allen Institutionen die für die Entwicklung des Jugendlichen von Bedeutung sein können

 

Arbeitsstruktur

-         Das Projekt ist für 15 Jugendliche konzipiert

-         Diese werden begleitet von 3 SozialpädagogInnen mit insgesamt 90 h und 2 Lehrerinnen, die sich eine Lehrerstelle teilen

-         Das Projektjahr verläuft analog eines Schuljahres, einschließlich der Schulferien für die Tn

-         Arbeitszeit der Jugendlichen ist Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 14 :00 Uhr

-         Innerhalb des Projektjahres arbeiten wir in verschiedenen Bausteinen bzw. Modulen

Projekte und Exkursionen

Berufliche Orientierung und Praktika

Lernen – NEU – Schulabschluss erreichen

Klärung der Anschlussperspektive

 

Beispiele für Perspektiven der Jugendlichen

-         Berufsvorbereitung mit anschließender Berufsausbildung über die Arbeitsagentur / Jobcenter oder das Jugendamt

-         Nachholen eines Schulabschlusses am OSZ

-         Durchführung eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) oder eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ)

-         Wiederholung Berufsorientierung

 

Zugangsvoraussetzungen

Alle Jugendlichen leben in Marzahn-Hellersdorf, haben das 15. Lebensjahr beendet und werden vom Jugendamt in das Projekt zugewiesen.